How to shoot educational video fast? Vier praktische Alternativen, unterstützt vom CLS.

Malte Persike/ März 11, 2020

How to shoot educational video fast? Vier praktische Alternativen, unterstützt vom CLS.

___

Für Eilige

Das CLS unterstützt 4 Varianten der Erstellung von Lernvideos zur Überbrückung der Präsenzlehre in Zeiten von Corona. Abgedeckt wird die gesamte Bandbreite der Videoformate, beginnend bei der Aufnahme am eigenen PC über den Mitschnitt der Lehrveranstaltung bis hin zur professionellen Studioproduktion. Jedes der Formate hat seine Vor- und Nachteile. Wir begleiten unsere Lehrenden auf dem Weg zur optimalen Entscheidung zwischen Zoom, Camtasia der Hörsaalaufzeichnung oder dem Greenscreen-Studio.

___

Machen oder machen lassen

Lernvideos gibt es in den verschiedensten Spielarten. Die Bandbreite reicht von der „Digital Lecture“, einer live im Hörsaal aufgezeichneten Vorlesung, über den Screencast bis hin zur professionellen Studioproduktion (Abbildung 1). Für Lehrende von besonderer Bedeutung ist die Unterscheidung zwischen „Casting“ und anderen Formen der Produktion. Während nämlich beim Casting das Lernvideo meistenteils auf dem eigenen PC entsteht, kommt bei allen anderen Formen der Produktion weitere Infrastruktur inklusive der notwendigen Ressourcen ins Spiel. So braucht man für die Live Digitized Lecture nicht nur Aufzeichnungstechnik im Hörsaal, sondern auch Personal, das diese Aufnahme überwacht. Dasselbe gilt für die Studioproduktion, bei der neben der Aufzeichnung selbst auch noch erheblicher Aufwand für die Postproduktion anfällt. Für Lehrende der RWTH bietet das CLS alle Formate völlig kostenfrei an.

Videoformate in der Lehre

Abb. 1: Videoformate in der Lehre. Quelle: Persike M. (2019) Videos in der Lehre: Wirkungen und Nebenwirkungen. In: Niegemann H., Weinberger A. (eds) Lernen mit Bildungstechnologien. Springer Reference Psychologie. Springer, Berlin, Heidelberg.

Vier praktische Varianten aus dem CLS

Das CLS hat verschiedene Optionen gesammelt und in Zusammenarbeit mit unseren Partnern, z.B. der Media Computing Group auf ihre Tauglichkeit für einen Breiteneinsatz in der Hochschullehre bewertet. Wir unterstützten 4 Varianten der Erstellung von Lernvideos zur Überbrückung der Präsenzlehre in Zeiten von Corona. Abgedeckt wird die gesamte Bandbreite der Videoformate, beginnend bei der Aufnahme am eigenen PC über den Mitschnitt der Lehrveranstaltung bis hin zur professionellen Studioproduktion. Eine Auswahlhilfe bietet unser Video-Entscheidungsbaum in Abbildung 2. Jedes der Formate hat seine Vor- und Nachteile. Wir begleiten Sie gerne auf dem Weg zur optimalen Entscheidung.

Entscheidungsbaum Lernvideos

Abb. 2: Entscheidungsbaum Lernvideos.

Variante 1. Zoom – Lernvideos live oder als Konserve per Videokonferenz-System

Für die schnelle Aufnahme oder das Live-Streaming eines Lernvideos unterstützt das CLS die Videokonferenzlösung Zoom (https://zoom.us/). Mit wenigen Klicks gelangen Lehrende hier am eigenen PC zu einer live gestreamten oder einfach nur abgespeicherten Aufnahme ihrer Lerneinheit. Weitere Information bei unseren Gebrauchsanweisungen zu Zoom. Die Lizenzvergabe erfolgt koordiniert über die Studiendekanate und wird vom CLS administriert.

Variante: Webkonferenz oder Screencast mit Zoom (https://zoom.us/)
Aufwand: sehr niedrig
Live-Streaming: ja
Interaktion mit Studierenden: ja (Verfügbarkeit abhängig von der Gruppengröße)
Aufzeichnung: ja (optional)
Moodle-Integration: als Plug-In (Live-Stream) oder als einfacher Videoplayer (Aufzeichnung)
Kosten: keine

Variante 2. Camtasia – Lernvideos als Screencast

Mit wenig mehr Aufwand können Lernvideos in professioneller Qualität als Screencasts produziert werden. Dafür unterstützt das CLS die im Hochschulkontext weit verbreitete Screencasting Software Camtasia (https://www.techsmith.de/). Der Produktionsaufwand eines Lernvideos mit Camtasia beginnt auf einem etwas höheren Niveau als bei Zoom und ist über vielfältige Möglichkeiten der Postproduktion beliebig steigerbar. Die Lizenzvergabe erfolgt koordiniert über die Studiendekanate und wird vom CLS administriert.Weitere Information gibt es bei unseren Gebrauchsanweisungen zu Camtasia

Variante: Screencast mit Camtasia (https://www.techsmith.de/camtasia.html)
Aufwand: niedrig bis mittel
Live-Streaming: nein
Interaktion mit Studierenden: nein
Aufzeichnung: ja
Moodle-Integration: als Videoplayer
Kosten: keine

Variante 3. Digital Lecture – Aufzeichnung im Hörsaal

Sie wollen auf die gewohnte Hörsaalatmosphäre nicht verzichten oder benötigen die Tafel als Präsentationsmedium? Für diesen Fall bietet das CLS in der Corona-Krise erstmals die Möglichkeit an, Ihre Lehrveranstaltung im Hörsaal aufzuzeichnen. In mehreren Hörsälen der RWTH stehen Kamerateams für Sie bereit, um Ihren Vortrag live einzufangen. Sie erhalten das Ergebnis entweder als fertig verarbeitete Videodatei oder auch als Rohmaterial, wenn Sie eine eigene Postproduktion durchführen möchten. Die Terminvergabe wird vom CLS koordiniert. Weitere Information gibt es bei unseren Gebrauchsanweisungen zur Veranstaltungsaufzeichnung.

Variante: Aufzeichnung im Hörsaal
Aufwand: niedrig
Live-Streaming: nein
Interaktion mit Studierenden: nein
Aufzeichnung: ja
Moodle-Integration: als normale Videodatei
Kosten: keine

Variante 4. Hollywood – Studioproduktion bei Medien für die Lehre

Das CLS bietet Ihnen weiterhin die Möglichkeit an, Ihre Lehrveranstaltung in unserem professionellen Greenscreen-Studio aufzunehmen. Das 2016 erbaute Studio ist akustisch optimiert und klimatisiert. Es bietet Ihnen durch die separate Regie eine ungestörte Arbeitsatmosphäre. Anders als bisher verzichten wir in Zeiten von Corona auf unsere umfassende mediendidaktische Beratung und Qualitätssicherung. Damit ebnen wir Ihnen den möglichst schnellen Weg zum eigenen Lernvideo, das trotzdem hohen Ansprüchen an die Medienqualität genügt. Der Aufwand für Sie ist vergleichbar mit der Aufzeichnung im Hörsaal. Auch hier erhalten Sie das Ergebnis entweder als fertig verarbeitete Videodatei oder auch als Rohmaterial, wenn Sie eine eigene Postproduktion durchführen möchten.Die Terminvergabe wird vom CLS koordiniert. Weitere Information gibt es bei unseren Gebrauchsanweisungen zur Veranstaltungsaufzeichnung.

Variante: Aufzeichnung im Greenscreen-Studio
Aufwand: niedrig
Live-Streaming: nein
Interaktion mit Studierenden: nein
Aufzeichnung: ja
Moodle-Integration: als normale Videodatei
Kosten: keine

Share this Post